Schmerztherapie

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten als Physiotherapeut zu arbeiten. Die Entscheidung, welche Techniken innerhalb der praktischen Arbeit als Kernpunkt eingesetzt werden, bestimmen die Art und Weise der Therapieform.

Ich habe mich für die Manualtherapie entschieden. Ich verzichte gänzlich auf Hilfsmittel wie Elektrostimulation, Ultraschall, Laser usw. Der Grund dafür sind die gemachten Erfahrungen mit diesen Hilfsapparaturen, mit denen ich nur einen Bruchteil an Erfolg hatte, im Vergleich zur manuellen Ausführung der Therapie.

Manuell zu arbeiten ist zwar deutlich anstrengender, da man als Therapeut nie eine Pause hat, aber es ist die Therapieform welche den höchsten Ansprüchen gerecht wird. 

Das zielorientierte Arbeiten gegen Schmerzen richtet sich nach den eruierten Befunden, die im Vorfeld definiert werden müssen.

Der Muskelbereich trägt dabei die häufigsten Ursachen. Auch Gelenksschmerzen haben häufig muskuläre Ursachen. Techniken wie z.B. die analytische Biomechanik helfen die Gelenke zu optimieren und dabei die Muskulatur zu entlasten.

Ich benutze verschiedenste Techniken um in allen Bereichen der Körperstrukturen, wenn nötig, einwirken zu können.

Als Manualtherapeut stimuliert man hauptsächlich und vorwiegend im schmerzhaften Bereich. Dazu kommen Kraftaufbauende Korrekturen, welche Dysbalancen ausgleichen. Weiter helfen Dehnungen und Mobilisationen eingeschränkter Gelenke und Strukturen diese wieder in ihr normales Bewegungsmass zu bringen.

Stimmen die Kräfte und ihre Verhältnisse untereinander, welche die Gelenke sauber ansteuern und sind die Gelenke endgradig frei, müsste ein reibungsloses funktionieren der körperlichen Funktionen erreicht sein.

Für den Physiotherapeuten ist damit die Arbeit getan.

Will man für längere Zeit Erfolge vorweisen können, ist das bearbeiten der Ursachen weiterführend ein Thema und für viele Fälle höchst interessant.